Von 19:30 bis 21.30 Uhr geht es am 09. Februar im Treffpunkt Angestellte von PHYSIO-DEUTSCHLAND um das Thema Studieren und Arbeiten im Ausland. Das Referententeam beleuchtet die Themen aus verschiedenen Perspektiven und berichtet über ganz persönliche Erfahrungen.

„Auf den Punkt! Treffpunkt Angestellte“ ist für alle Mitglieder von PHYSIO-DEUTSCHLAND kostenfrei. Nicht-Mitglieder können für 35,- Euro an der Veranstaltung teilnehmen.

 

Über den eigenen Tellerrand schauen, mehr über internationale Möglichkeiten in der Physiotherapie erfahren oder einfach mal hinter die Kulissen von Kolleginnen und Kollegen schauen, die aus erster Hand berichten – diese Möglichkeiten möchten wir allen Interessierten mit dem Schwerpunktthema „Physiotherapie international“ am 09. Februar 2022 bieten. Doch was erwartet die Teilnehmenden konkret?

Hier ein Einblick in die Aspekte der einzelnen Vorträge:

Jan Hackbarth, M. Sc. (Physiotherapeut, Dozent an der Hochschule für Physiotherapie in Enschede, NL)

informiert in seinem Impulsreferat über die Möglichkeiten eines Masterstudiums in den Niederlanden. Er selbst hat den Master Musculoskeletal‘ an der Saxion Hogeschool in Enschede absolviert und berichtet über seine Erfahrungen und hilfreichen Tipps. Was ein Masterstudium bringen kann, erläutert Jan Hackbarth anhand seiner persönlichen beruflichen Laufbahn. 

Im nächsten Vortrag geht es konkret um das Arbeiten in der Schweiz. Julian Schnaufer, B. Sc. (Physiotherapeut)

arbeitet in der Schweiz und informiert damit alle Interessierten sehr konkret. Dabei geht es um Vor- und Nachteile, das Anerkennungsverfahren sowie über finanzielle Aspekte und einen Einblick in die Rahmenbedingungen der Physiotherapie in der Schweiz.

Im dritten Impulsreferat des Abends stellt Charlotte Rullich (Physiotherapeutin) die Nichtregierungsorganisation (NGO) „Mati“ vor, die auf Hilfsprojekte in Bangladesch spezialisiert ist. Was die Arbeit im Ausland und speziell in einem Hilfsprojekt so besonders macht, beschreibt Charlotte Rullich aus ihrer eigenen Erfahrung.

Kollegialer Austausch und die Möglichkeit, Fragen zu stellen

Nach den drei Impulsreferaten zu ganz unterschiedlichen Bereichen der internationalen Physiotherapie gibt es im zweiten Teil der Veranstaltung die Möglichkeit für konkrete Fragen und Diskussion mit dem Referententeam. Hannah Hecker, Vorstandsmitglied aus Baden-Württemberg, und Miriam Schwarzlmüller, Vorstandsmitglied aus Bayern, führen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch beide Veranstaltungsblöcke.