Posterforum

Einstellung von PhysiotherapeutInnen und angehenden PhysiotherapeutInnen zum Direktzugang zur Physiotherapie in Deutschland – Eine Querschnittstudie

Samstag, 14:37-14:44 Uhr

Referent/in

Ludwig Böttinger

Hintergrund

In einigen europäischen Ländern wurde bereits der Direktzugang zur Physiotherapie ohne vorherige ärztliche Verordnung eingeführt. Auch in Deutschland wird über den Weg  des Direktzuganges immer wieder diskutiert, u.a. vor dem Hintergrund der Verbesserung der Versorgungslage und effektiveren Behandlung für Patienten und mehr Autonomie des Berufstandes.

Ziel

Erfassen der Einstellung zu einem möglichen Direktzugang, von in Deutschland arbeitenden oder sich in Ausbildung befindenden PhysiotherapeutInnen.

Fragestellung

Welche Einstellung haben ausgebildete oder angehende PhysiotherapeutInnen in Deutschland zur Einführung eines Direktzuganges auch hier bezogen auf das Zutrauen, die Befürwortung und die Voraussetzungen?

Methode

Das Studiendesign ist eine Querschnittstudie. Für die Datenerhebung wurde ein Online Fragebogen deutschlandweit an verschiedene Hochschulen und Physiotherapie Schulen verschickt. Außerdem wurde dieser über soziale Netzwerke, wie z.B. Facebook verschickt. Der Fragebogen beinhaltete geschlossene Fragen, u.a. zur Ausbildungsart, Einschätzung bezüglich des Zutrauens und Bedingungen eines Direktzuganges. Außerdem konnte über eine offene Frage weitere Meinungen dargelegt werden.

Ergebnisse

Insgesamt gab es einen Rücklauf von 639 Fragebögen, davon 83 unvollständig. Die offene Frage beantworteten 134 Teilnehmer. Die Mehrheit der Befragten befürwortete die Einführung eines Direktzuganges auch in Deutschland. Das Zutrauen, im Rahmen eines Direktzuganges zu arbeiten war bei bereits ausgebildeten PhysiotherapeutInnen höher, als bei sich noch in Ausbildung befindenden. Die Auswertung der offenen Frage ergab u.a. einen starken Fokus auf der Forderung nach einer einheitlichen und standardisierten Ausbildung sowie einer verbesserten interdisziplinären Zusammenarbeit zur Realisierung eines Direktzuganges.

Diskussion

Das große Interesse am Thema Direktzugang in Deutschland wird durch die hohe Teilnehmerzahl dokumentiert. Insgesamt kann eine Befürwortung der Einführung eines Direktzuganges festgestellt werden. Der Frage nach dem Zutrauen zum Direktzugang stimmen TherapeutInnen mit steigender Berufserfahrung eher zu. Als wichtige Voraussetzungen werden hier dafür nötige Ausbildungs-/Weiterbildungsinhalte genannt sowie eine Verbesserung in der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen.

Wichtigste Literatur:

Zalpour, C. (2008). Der First-Contact-Practitioner in Deutschland. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten, 60(1), S. 105-111.

Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e.V. (n. d.). Modellvorhaben/Direct Access. Abgerufen am 09. Januar 2018 von: https://www.ifk.de/verband/verband/ifk-positionspapiere/modellvorhaben-direct-access/

Grosch, M. (2015). Mehr Autonomie in der Physiotherapie. Abgerufen am 08. Januar 2018 von Portal für Physiotherapeuten: https://physiotherapeuten.de/mehr-autonomie-in-der-physiotherapie/#.WlMmR3n7nIU