SYMPOSIUM NEUROPHYSIOTHERAPIE

Wirkfaktoren in der Neurophysiotherapie

Freitag, 14:00-14:30 Uhr

Referent/in

Martin Huber

Einführung

In der (Neuro) Physiotherapie haben unterschiedlichste Faktoren Einfluss auf die Wirksamkeit der Therapie bzw. auf den Therapieerfolg. Neben den spezifischen Wirkfaktoren spielen unspezifische Wirkfaktoren (mehr als „nur“ der Placebo-Effekt) sowie verschiedene Aspekte der Patienten/-innen (Haltung, Einstellung, Erwartung, u.ä.) eine entscheidende Rolle. Wie können diese Faktoren in der Therapie angemessen individuell gewichtet und praktisch umgesetzt werden?

Zielsetzung

Darstellung der Faktoren, die Einfluss auf die Wirksamkeit von Physiotherapie haben. Die komplexe Wechselwirkung von spezifischen, unspezifischen Wirkfaktoren und Patientenerwartungen/-
haltungen wird diskutiert. Möglichkeiten der praktischen Umsetzung im therapeutischen Alltag werden aufgezeigt.

Gliederung

1.) Welche Faktoren sind in der Therapie wirksam?
2.) Wie können diese Faktoren in der Neurophysiotherapie gezielt berücksichtigt werden?

Literaturangaben

Gebhard, B. (2013) Allgemeine Wirkfaktoren in der physiotherapeutischen Behandlung von Patienten mit multipler Sklerose. Neurologie und Rehabilitation, 19 (4): 267-274

Gebhard, B. (2013) Wirkfaktoren in der Physiotherapie – Theorie und Empirie. Physiotherapie, 6: 14-18

Huber M. und Gebhard, B. (2015) „Werte, Wünsche und Erwartungen. Unspezifische Wirkfaktoren beeinflussen die Therapie“ physiopraxis. 13(2): 26-29 

Miciak, M. (2012) Review of the psychotherapeutic “common factors” model and its application in physical therapy: the need to consider general effects in physical therapy practice. Scandinavian Journal of Caring Sciences, 26: 394-403