Industrieforum, SCHUPP GmbH & Co. KG

Konservative Behandlung der Schulter neu gedacht – Konzeptionelles Gerätetraining als Alternative zur Operation

Samstag, 12:30-13:00 Uhr

Referent

Thomas Winkelmann

Einleitung

Neben Wirbelsäulen sowie Knie/Hüftbeschwerden sind schmerzende Schultern die drittwichtigste Behandlungsgruppe im Rahmen der Muskel- und Skeleterkrankungen. Mit Blick auf die Hauptursachen z.B. für Arbeitsunfähigkeitstage ist der Gruppe der Muskel- und Skeleterkrankungen mit ca. 26,5 % nach wie vor der Spitzenreiter in dieser Statistik. Zum 1. Januar 2017 ist zudem die Versorgung von Schulterläsionen in der Heilmittelverordnung in die Kategorie des besonderen Verordnungsbedarfs eingegliedert worden.

Dies zeigt, dass den Schulter(gelenks)beschwerden zunehmend Aufmerksamkeit in der Therapie gewidmet wird. Hinzu kommt, dass sowohl nationale als auch internationale Studien belegen, dass häufig zu schnell und überflüssigerweise an der Schulter operiert wird (speziell beim Impingement- / Engpasssyndrom), Operationen und eine Placebo Operation in Form einer reinen Arthroskopie (ohne Behandlung) oft die gleiche Wirkung haben und 2 von 3 Patienten durch eine konservative Therapie (Physiotherapie) besser geholfen wird als durch eine OP.

Die Firma DAVID – Spezialist für gerätegestützte Rehabilitation – hat aus diesen Gründen die bereits bestehenden und wissenschaftlich evaluierten Konzepte zur Behandlung von Wirbelsäulen- sowie Knie-/Hüftbeschwerden um eine weitere Lösung ergänzt. Das neue Schulterkonzept soll einen wesentlichen Beitrag zur evidenzgesteuerten Behandlung von Schulterpatienten beitragen.

Im Rahmen des Seminars werden den Teilnehmern die Bedeutung, die aktuellen Behandlungsmethoden sowie der aktuelle Forschungsstand zum Thema Schulter vorgestellt. Ausgehend von diesen Grundlagen, wird die biomechanische und technische Entwicklung des neuen Gerätekonzepts aufgezeigt, die spezifische DAVID Lösung erklärt und schließlich Anregungen für eine aktive Physiotherapie gegeben.

Nutzen für die Teilnehmer

Die Teilnehmer erhalten auf diese Weise eine Aktualisierung zum Thema Schulter, neue Überlegungen zur biomechanisch optimierten Durchführung von Schultergelenkstraining sowie Anregungen für die eigene Praxis. Aus diesem Grund ist das Seminar für alle Veranstaltungsteilnehmer ein sicherlich spannendes Thema.